Sichtbares und Unsichtbares
Kunst, Kultur & Kreativität
066

Sichtbares und Unsichtbares

Malerei und Zeichnung

BEGINN
Montag, 5. Oktober 2020 // 10:00 Uhr
ENDE
Freitag, 9. Oktober 2020 // 13:00 Uhr
ORT
Dorfstraße 17, 8435 Wagna
BESCHREIBUNG

In diesem Seminar gehen wir der Frage nach dem Transzendenten in der Kunst nach. So, wie wir in der Literatur zwischen den Zeilen lesen und  die Stimmung nicht unmittelbar über die Worte zum Ausdruck kommt, betrachten wir auch Bilder. Jenseits des Dargestellten erhalten wir durch ein Bild einen Eindruck, der mit Worten nicht immer fassbar ist und der unser Gefühl unmittelbar anspricht. Die TeilnehmerInnen dieses Seminares vertiefen sich in die grundlegenden Fragen der Bildgestaltung. Die Malerei im zeitgenössischen Sinne verwendet sowohl realistische als auch abstrakte Stilmittel. Die Unmittelbarkeit des Gesamteindrucks setzt das Bewusstsein für die strukturelle Identität im Bild voraus. Jedes Bild fordert heraus, sich den Fragen nach Form und Fläche, Geometrie und Vitalität, Bildkanten und schließlich der Totalität des Bildes zu stellen. Sichtbares und Unsichtbares schließt das Geheimnisvolle und Überraschende mit ein.

Dieser Workshop lädt ein, die jeweils sehr individuelle Zugangsweise und Begeisterung für das bildnerische Gestalten zu forcieren. Die eigene Persönlichkeit, das gelebte Leben, die eigenen Wurzeln, der zugrunde gelegte Charakter, die Liebe zu Formen und Farben sind individuelle Zugänge, um Bildlösungen zu finden. Ausdrücklich sind individuelle Arbeitsvorhaben und Projekte willkommen.

 

Täglich gibt es eine Arbeitsbesprechung sowie einen Diavortrag, um die Arbeitsergebnisse des Tages kunsthistorisch zu reflektieren.

Mitzubringen:

 - Leinwand auf Keilrahmen, auch in großen Formaten möglich

- Papier in unterschiedlicher Qualität wie z.B. Packpapier, Fabriano satiniert, Zeichenpapiere – (auch große Formate)

- Farben je nach Vorhandensein, z.B. Acrylfarben, Wasserfarben, Ölkreiden, bei Bedarf auch Ölfarben

- Pinsel, Spachtel, Walzen (je nach Bedarf)

- Graphische Materialien wie Kreiden aller Art, Kohlestifte, Tusche, Rohrfeder, Bleistifte unterschiedlicher Härtegrade, Farbstifte, Fineliner

- Fotos von Naturaufnahmen, Architektur, Portraits

- Schere, Klebstoff, Wasserglas, Maltuch, Spitzer, Lineal, Knetgummi, Küchenrolle, Christbaumkerzen, Schnüre, alte Zeitungen, scharfes Messer

 

Seminarleitung: Mag.a Luise Kloos

Arbeiten in Malerei, Zeichnung, Fotografie, Grafik, Installationen, Tanz- Performances, Ausstellungsgestaltung, Workshops, Kulturmanagement. Nach einem abgeschlossenen Pädagogikstudium und Lehr-und Studienjahren an der TU Graz und an der Akademie der bildenden Künste in Wien gründete sie 1995 "next"- einen Verein für zeitgenössische Kunst, der immer wieder mit spannenden, internationalen Ausstellungen und Kunstprojekten auf sich aufmerksam macht.

Luise Kloos hat sich immer für andere Länder und Kulturen interessiert, das zeigt ein Blick auf ihre ausgedehnten Studienreisen, die sie auch in die USA und nach Indien und Burma führten. Die Künstlerin entwickelt ihre Arbeiten häufig aufgrund der sich ihr bietenden Räume oder Situationen. Unter anderem realisierte sie 2003 im Yeshiva University Museum, NYC, eine Glasfaserinstallation, unter großer internationaler Resonanz. 2015 wurde sie nach Zagreb eingeladen, wo sie eine großräumige Installation zum Internationalen Holocaust Gedenktag im Maestrovic Pavillon schuf. Ihre Arbeiten kreisen um das Thema „Stille“. Zahlreiche nationale und internationale Preise und Auszeichnungen. Ausstellungen u.a. in Österreich, BRD, USA, Indien, Finnland, Kroatien, Slowenien, Italien, Spanien, Dänemark, Großbritannien, Polen.

Mehr Infos: luisekloos.at

ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Seminarleitung:

Mag. Kloos Luise


Seminarbeitrag:

Preis pro Person: € 300,00 (inkl. 20 % USt)

TeilnehmerInnenanzahl:

max. 14 Personen